CarDelMar.com/de
Seite auswählen

In wenigen Wochen ist es so weit: Mit den ersten Schneefällen beginnt die von Wintersportlern sehnlich erwartete Skisaison in den Alpen. Von Zermatt bis zum Salzburger Land und von den Dolomiten bis zu den Zillertaler Alpen nehmen die Bergbahnen und Skilifte ihren Betrieb auf und befördern von Anfang Dezember bis Ostern Ski- und Snowboardfahrer in die schneesicheren Hochgebirgsregionen oberhalb der Baumgrenze.

Damit Sie die Ferientage auf den präparierten Pisten sorgen- und unfallfrei genießen können, geben wir Tipps und Hinweise für eine professionelle Vorbereitung des ersten Skiurlaubs.

Körperliche Fitness und Kondition

Skifahrer in AktionEin gewisses Maß an körperlicher Fitness ist Grundvoraussetzung für unbeschwerte Urlaubstage auf den Skipisten. Insbesondere Winterurlauber, die nicht regelmäßig die Bretter unterschnallen und die Hänge hinabsausen, haben spätestens am dritten Tag mit Ermüdungserscheinungen zu kämpfen und die Unfallgefahr auf der Piste steigt. Die erforderliche Kondition eignen Sie sich mit leichten Trainingseinheiten an, die Sie zwei- bis dreimal in der Woche einplanen sollten. Joggen, Schwimmen und Radfahren eignen sich hervorragend zur Steigerung der Ausdauer.

Besonders für das im Trend liegende Carvingskifahren wird eine kräftige Bauch- und Rückenmuskulatur benötigt. Die eignen Sie sich mit regelmäßigen Sit-Ups und der sogenannten Bauchschaukel an. Dabei werden in Bauchlage Arme und Beine ausgestreckt und angehoben und die Position einige Zeit beibehalten. Zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur legen Sie sich flach auf den Rücken, stellen die Füße auf und heben das Becken eine gewisse Zeit an.

Auswahl des passenden Skigebietes

Winter Ski Berg SchneeDie größte Auswahl an Skigebieten haben Sie in den Alpenländern Österreich und Schweiz sowie südlich des Alpenhauptkammes in der oberitalienischen Provinz Südtirol. Die Auswahlkriterien für ein bestimmtes Skigebiet richten sich vorrangig nach den Vorkenntnissen, dem Reisezeitraum und Ihren persönlichen Interessen. Während Ischgl und At. Anton am Arlberg in Tirol als Partyhochburgen mit stimmungsvollen Aprés-Ski-Lokalen bekannt sind, ziehen die familienfreundlichen Skigebiete in den Südtiroler Dolomiten und im Berner Oberland vor allem Familien mit Kindern an.

Werden alternative Wintersportarten gewünscht, sollte auf das Vorhandensein von Rodelbahnen, Langlaufloipen und Eislaufplätzen geachtet werden. Grundsätzlich sind in den Skigebieten der Alpen die Pisten in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen eingeteilt und als blaue, rote oder schwarze Abfahrten gekennzeichnet.

Welche Unterkunft soll es sein?

Skihütte WinterDie Auswahl der passenden Unterkunft für den Skiurlaub erfolgt abhängig vom Urlaubsbudget und von den eigenen Ansprüchen an Komfort und Lage. In Österreich, der Schweiz und Italien stehen Ihnen klassische Wintersporthotels in Pistennähe, familiäre Pensionen und Ferienwohnungen als Urlaubsunterkunft zur Auswahl. Ein exzellentes Urlaubsdomizil für Familien mit Kindern ist eine Ferienwohnung auf dem Bauernhof. Die Unterkünfte sind in der Regel großzügig geschnitten und bieten allen Familienmitgliedern genügend Freiraum während des Skiurlaubs.

Wer neben dem Pistenvergnügen das lebhafte Treiben in Aprés-Ski-Bars und auf Shopping-Meilen nicht missen möchte, entscheidet sich für ein Hotel im Herzen der Wintersportorte. Mit einem besonderen Flair und urigem Ambiente empfangen Sie abgelegene Skihütten direkt an der Piste. Derartige Unterkünfte liegen meist in einer Höhe von mehr als 1.500 Metern und bieten sich für einen naturnahen Skiurlaub in den Alpen an.

Anfahrt mit dem Pkw: Winterreifen und Wintercheck

Winterreifen-SchneeUm vor Ort flexibel zu bleiben, empfiehlt sich die Anmietung eines Mietwagens am Zielort. Die Fahrzeugflotte der Partner von CarDelMar ist in den Wintersportländern des Alpenraumes, als auch in Canada und Neuseeland in der Regel mit Winterreifen ausgerüstet. Da in den Ländern unterschiedliche Regelungen bezüglich der Winterreifenpflicht gelten, empfehlen wir die Angebote vor der Buchung miteinander zu vergleichen.

Bei einer Anreise mit dem eigenen Pkw sollte vor der Abreise ein Wintercheck in der Fachwerkstatt erfolgen, wobei der Frostschutz für Kühlwasser und Scheibenwaschanlage überprüft werden muss. Unter Umständen sollten darüber hinaus vor Reiseantritt Schneeketten besorgt werden.

Skibekleidung – die richtige Ausrüstung für den Skiurlaub

Skibrille Schnee WinterUnbeschwerten Skigenuss auf den Pisten genießen Sie nur, solange der Körper nicht auskühlt und trocken bleibt. Aus diesem Grund ist die Zusammenstellung der richtigen Skibekleidung ebenso wichtig wie die Auswahl des geeigneten Materials. Skibekleidung muss atmungsaktiv sein und Feuchtigkeit vom Körper wegtransportieren. Bewährt hat sich das Zwiebelschalenprinzip zur Wärmeisolierung, wobei mehrere Schichten, dünner, atmungsaktiver Kleidung übereinander getragen werden. Dazu gehören Skiunterwäsche, Skisocken, ein Shirt aus atmungsaktivem Material, ein Skipullover und eine Skihose.

Als Oberbekleidung dient eine Skijacke mit mehreren Reißverschlusstaschen, in denen Skipass, Geld und persönliche Utensilien sicher verstaut werden. Skihose und Skijacke müssen aus wasserfestem Material bestehen und die richtige Passform besitzen, damit Rücken und Nieren stets komplett bedeckt bleiben.

Skiausrüstung: Leihen oder Kaufen?

Winter Snowboard TrickVor dem Skiurlaub stellen sich zahlreiche Winterurlauber die Frage, ob sie die Skiausrüstung vor Reiseantritt kaufen oder vor Ort ausleihen sollen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Grundsätzlich gilt: Bevor nicht Klarheit besteht, wie oft die Ausrüstung benutzt wird und wo gefahren wird, lohnt der Kauf einer Skiausrüstung nicht. Zu den größten Vorteilen einer gemieteten Skiausrüstung gehört die Aktualität des Materials. Die Skiverleihstationen in den Wintersportorten haben die aktuellsten Modelle für Abfahrtsski und Langlauf vorrätig und bieten in der Regel bei Bedarf einen kostenlosen Modellwechsel an. Andererseits müssen Sie mit einer eigenen Ausrüstung keine zusätzliche Zeit für die Anpassung und Einstellung des Materials einplanen.

Die Frage, ob im Skiurlaub Skier oder Snowboard zu bevorzugen sind, richtet sich nach den persönlichen Vorlieben.Während das Snowboarden eine sehr körperbetonte Wintersportart ist, bei der in den Kurven das gesamte Körpergewicht eingesetzt werden muss, erfolgt die Richtungsänderung beim klassischen Skifahren primär über eine Gewichtsverlagerung der Beine in Fahrtrichtung.