CarDelMar.com/de
Seite auswählen

Ungezähmt, rau und geheimnisumwittert präsentiert sich der europäische Kontinent im äußersten Westen. Meterhoch türmen sich die Wellen des Atlantischen Ozeans vor der irischen Westküste auf, bevor sie mit lautem Tosen gegen schroffe Klippen donnern.

Wind und Wellen formen seit Menschengedenken die Küstenlandschaft und schufen eine Welt aus turmhohen Felsklippen, winzigen Inseln, verwinkelten Buchten und einsamen Stränden. Diese wilde, windumtoste Küstenregion im Westen Irlands wurde über eine spektakuläre Küstenroute erschlossen, die sich auf einer Länge von 2.500 Kilometern am Atlantik entlangschlängelt: Der Wild Atlantic Way.

Wild Atlantic Way: 2.500 Kilometer Abenteuer und Mystik

Irland Wild Atlantic Way StraßeDer Wild Atlantic Way windet sich auf einer Länge von 2.500 Kilometern von Derry im County Donegal im Norden bis in nach Cork im gleichnamigen County im Süden an der Westküste Irlands entlang. Eine Fahrt mit dem Mietwagen auf der spektakulären Küstenstraße gleicht einer Entdeckungsreise. Hinter jeder Kurve warten neue faszinierende Eindrücke in der wilden Küstenregion. Sie passieren mystische Steinkreise, geheimnisvolle Klöster, die steinernen Ruinen mittelalterlicher Kirchen und winzige Küstendörfer.

Ausgangspunkt für die Reise ist die irische Hauptstadt Dublin, wo Sie nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen den Leihwagen übernehmen. Wir stellen Ihnen die landschaftlichen und kulturellen Highlights am Wild Atlantic Way vor und entführen Sie in eine Welt voller Abenteuer, Mystik und Magie.

Halbinsel Inishowen: Die stürmische Nordspitze Irlands

Irland Wild Atlantic Way Halbinsel InishowenDer erste Streckenabschnitte des Wild Atlantic Way führt in den äußersten Norden Irlands auf die Halbinsel Inishowen. Die Küstenstraße folgt dem Verlauf der Rundtour „Inishowen 100“ und zieht sich an der zerklüfteten Küste entlang. Die nördlichste Spitze der Grünen Insel erreichen Sie bei Malin Head. Heftige Stürme peitschen häufig das Meer an dem felsigen Kap auf und werfen die Wellen mit Brachialgewalt gegen die Küste.

Im Westen der Halbinsel windet sich die Küstenstraße am Gap of Mamore auf eine 240 Meter hohe Passhöhe, bevor sie mit einem abenteuerlichen Gefälle von bis zu 30 Prozent auf der anderen Seite wieder hinabführt.

Connemara – ungezähmte Natur im County Galway

Irland Wild Atlantic Way ConnemaraUrwüchsig und wild ist die Landschaft in der Connemara im County Galway. Nebelverhangene Moore und dunkle Seen liegen im Hinterland der Küstenregion, an der sich mit dem Killary Fjord eine tief eingeschnittene Meeresbucht weit in das Landesinnere erstreckt. Vor der Küste liegen die spärlich bewachsenen Aran Inseln im Ozean.

Die Region ist berühmt für ihre Lachsräuchereien und das Benediktinerkloster Kylemore Abbey, dessen Architektur an ein verwunschenes Schloss erinnert. Das Kloster erhebt sich am See Lough Poolacappul und wurde zwischen 1867 und 1871 erbaut.

Die Steilklippen Cliff of Moher

Irland Wild Atlantic Way Cliff of MoherMit grauen Steinwüsten, die von sorgsam aufgeschichteten Steinmäuerchen durchzogen werden, empfängt Sie das Karstgebirge des Burren. An diesem Küstenabschnitt stemmen sich die Steilklippen des Cliff of Moher gegen die ungestüm heranbrausenden Wellen des Atlantischen Ozeans.

Auf einer Länge von 14 Kilometern ziehen sich die grau-schwarzen Felswände an der Küste entlang. Am höchsten Punkt ragen sie 214 Meter hoch nahezu senkrecht aus dem Meer auf. Absperrungen und Zäune gibt es nicht und einige Besucher wagen sich bis an den Rand der Klippen, um einen Blick in die schwindelerregende Tiefe zu werfen.

Halbinsel Dingle – Irlands grüne Seite

Irland Wild Atlantic Way DingleDie lieblichen, grasbewachsenen Hügellandschaften auf der Dingle-Halbinsel könnten direkt aus einem Werbespot für irische Butter stammen. Rund um die Ortschaft Inch wird klar, warum Irland als Grüne Insel bezeichnet wird und – weltberühmt für das Guinness-Bier ist.

Auf 1.700 Einwohner kommen in Inch 53 Pubs und in jeder zweiten Bar spielen am Abend irische Folkmusiker auf. Im Landesinneren verändert sich das Landschaftsbild und auf dem Wild Atlantic Way überqueren Sie mit dem Mietwagen den Connor Pass auf der höchstgelegenen Passstraße Irlands. Bei Castlemaine verlassen Sie die Halbinsel Dingle und mit dem Ring of Kerry wartet bereits das nächste spektakuläre Teilstück der Küstenroute.

Ring of Kerry

Irland Wild Atlantic Way Ring of KerryAuf der Halbinsel Iveragh folgt der Wild Atlantic Way auf einer Länge von 170 Kilometern dem Verlauf der legendären Küstenstraße Ring of Kerry. Wild zerklüftet ist die Atlantikküste an dieser viel befahrenen Touristenroute. Immer wieder tauchen am Straßenrand schwarze Klosterruinen, verlassene Gehöfte, bronzezeitliche Steingräber und mystische Steinkreise auf.

Ein Zwischenstopp lohnt im Küstenstädtchen Kenmare mit seinen leuchtend bunten Häuserfassaden. Wahrzeichen der Ortschaft ist eine jahrhundertealte Steinbrücke, die den Fluss Blackwater überspannt und so steil ist, dass sie nicht befahren werden kann.

Cork – Endpunkt des Wild Atlantic Way

Irland Wild Atlantic Way CorkCork ist mit knapp 120.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Irlands und gleichzeitig der Endpunkt des Wild Atlantic Way. Die Gründung erfolgte bereits im 6. Jahrhundert durch Mönche, die im 9. Jahrhundert von den Wikingern vertrieben wurden. Das historische Stadtzentrum erstreckt sich auf einer Insel im Fluss Lee.

Auf der Rückreise mit dem Mietwagen nach Dublin lohnt ein Abstecher zum sagenumwobenen Rock of Cashel. Dabei handelt es sich um ein bedeutendes Monument irischer Geschichte. Auf einem 65 Meter hohen Hügel erheben sich eine gotische Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, die reich verzierte Cormac’s Chapel aus dem 12. Jahrhundert und ein mittelalterlicher Rundturm aus dem Jahr 1101.