CarDelMar.com/de
Seite auswählen

Er hat die Schätze versteckt, die es ab 1. August zu entdecken gilt: Harry Bergmann (35), Teamleiter im Service Center von CarDelMar ist begeisterter Geocacher. In den letzten Tagen war er im Mietwagen auf Mallorca unterwegs, um dort zehn Caches, kleine wasserfeste Behälter ausgestattet mit einem Code und einem Logbuch, zu verstecken. Diese Caches sind die Schätze, die im Rahmen unserer GeoTour, einer groß angelegten Schatzsuche auf Mallorca zu entdecken sind. Ab 24. Juli sind die Koordinaten der zehn Caches sowie Hinweise auf die Verstecke auf der CarDelMar Homepage (hier) zu finden sowie unter http://www.geocaching.com/adventures/geotours , auf Facebook, Twitter und Google+. Im Interview erklärt Harry Bergmann, was ihn am Geocaching fasziniert und warum auch Sie sich unsere Mallorca GeoTour nicht entgehen lassen sollten.

Wie bist du zum Geocaching gekommen?

Harry: Über einen Freund, der das schon länger macht und mich mal mitgenommen hat. Jetzt bin ich seit etwa zwei Jahren mit viel Spaß dabei und habe insgesamt bisher etwa 230 Caches entdeckt. Hamburg ist ja toll für Geocacher – fast alle 160 Meter gibt es einen Cache zu entdecken.

Was ist überhaupt Geocaching?

Harry: Geocaching ist die moderne Art der Schnitzeljagd. Ich finde, es ist eine klasse Kombination aus Internet und Bewegung in der Natur: Alle Infos zu den Caches sowie ihre Koordinaten findet man im Internet – und dann muss man wirklich vor die Haustür gehen, um die Schätze zu entdecken.

Für wen ist Geocaching geeignet?

Harry: Geocaching ist für alle geeignet, die sich gern draußen bewegen, egal ob sie jung oder alt sind. Ich habe schon viele Familien mit Kindern beim Geocachen gesehen oder auch Rentner. Geocaching bietet einen guten Anlass, raus in die Natur zu gehen und ich finde, es schärft die Sinne. Man geht aufmerksamer durch die Welt.

Und was braucht man dazu?

Harry: Auf jeden Fall einen Rechner mit Internetzugang, um die Koordinaten der Caches und Infos zu den Verstecken zu recherchieren. Theoretisch kann man die Koordinaten dann auf einer Karte suchen oder sich diese ausdrucken. Leichter ist die Suche mit einem GPS-Gerät oder einem GPS-fähigen Smartphone, auf das man sich eine entsprechende App runtergeladen hat. Die Koordinaten der Caches gibt es auf Geocaching-Portalen – das größte ist www.geocaching.com, mit dem wir ja im Rahmen unserer GeoTour kooperieren.

Wie sind deine Erfahrungen mit Geocaching im Urlaub?

Harry: Geocaching macht mir auch im Urlaub viel Spaß – schließlich sind die Caches meist an besonders schönen oder sehenswerten Orten versteckt. Ich habe schon in Spanien, in Österreich, Frankreich und quer durch Deutschland nach Caches gesucht. Wenn ich wegfahre, verschaffe ich mir oft vorher auf www.geocaching.com einen Überblick über die Caches, die es in der Gegend gibt. Oder ich schaue spontan im Urlaub, ob vor Ort welche versteckt sind. Manche Geocacher planen sogar ihre Reisen komplett anhand der Infos auf Geocaching.com und überlegen, welche Caches sie in welcher Reihenfolge ansteuern. Diese Mühe kann man sich auch abnehmen lassen und an einer GeoTour teilnehmen.

Was ist eine GeoTour?

Harry: Bei einer GeoTour hat jemand mehrere Caches zu einer Tour zusammengestellt – so wie wir jetzt bei unserer Mallorca GeoTour.

Was ist das Besondere an der Mallorca GeoTour

Unsere GeoTour führt Sie an die schönsten Orte der Insel.

Unsere GeoTour führt Sie an die schönsten Orte der Insel.

Harry: Wir haben die Caches an interessanten Orten auf der ganzen Insel verteilt – zum Beispiel am Strand, in einem Kastell, bei einer Kirche, in einem Künstlerdorf. Egal wo auf Mallorca jemand Urlaub macht – alle haben die gleichen Chancen, die Caches zu erreichen. Zudem haben wir sie so versteckt, dass sie gut mit dem Mietwagen erreichbar sind und auch Geocaching-Anfänger sie finden können. Man braucht keine Kletterausrüstung oder anderes Equipment, sondern muss lediglich aufmerksam bei der Sache sein. Die Tour lädt dazu ein, Mallorca zu erkunden und dabei auch mal raus in die Natur zu gehen. Dabei kann man sogar noch lukrative Preise absahnen. Vom 1. bis 10. August gibt es bei der GeoTour täglich 500 Euro und am letzten Tag sogar 1.000 Euro zu gewinnen.

Was sind Travelbugs und gibt es die auch bei der Mallorca GeoTour?

Wir sind gespannt, wie weit die Reise unserer Travelbugs geht.

Wir sind gespannt, wie weit die Reise unserer Travelbugs geht.

Harry: Manche Caches erhalten kleinen Krimskrams, wie es ihn zum Beispiel beim Schrottwichteln gibt. Wer sich etwas mitnimmt, sollte im Gegenzug auch etwas zurücklassen. Travelbugs sind kleine Gegenstände, die mit einem Code markiert sind. Diese sollen von Cache zu Cache reisen, am besten möglichst schnell und möglichst weit. Finder, die einen Travelbug mitnehmen und in einem anderen Cache deponieren, sollten dies zum Beispiel auf Geocaching.com loggen. So lässt sich die Reise eines Travelbugs über die ganze Welt verfolgen. Wir haben in unseren Caches fünf Travelbugs, und zwar kleine Autos, hinterlassen. Wir sind schon sehr gespannt, wohin diese reisen werden!

Zum Schluss hätten wir gern einen Expertentipp von dir: Worauf sollten die Teilnehmer der Mallorca GeoTour unbedingt achten?

Harry: Sie sollten sich beim Suchen möglichst unauffällig verhalten. Wenn man dabei beobachtet wird, kann es manchmal zu Missverständnissen kommen. Bauarbeiter hielten mich zum Beispiel schon mal für einen Drogendealer, als ich am Hamburger Hafen einen Cache entdeckt hatte. Und ganz wichtig: Wer einen Cache entdeckt hat, sollte ihn anschließend wieder genau an derselben Stelle verstecken, an der er ihn vorgefunden hat. So stellen die Geocacher sicher, dass auch andere die Chance haben, den Cache zu finden und Spaß zu haben.

Danke für das Interview!

Alle Infos zur Mallorca GeoTour finden Sie hier.

Das CarDelMar-Team wünscht allen Mallorca-Reisenden viel Spaß bei der Mallorca GeoTour!